Crunchy Bacon-Risotto mit Spinat & Pinienkernen

Ihr Lieben!

Anfangs hab ich mich ja immer nicht so ans Risotto ran getraut, weil man von überall her hört, das sei so kompliziert und aufwändig. Also hab ich jahrelang konsequenterweise einen Bogen drum gemacht. Bis ich mir irgendwann gedacht habe „so schwer kann das doch gar nicht sein“. Ich hab mir dann den Klassiker Risotto Milanese vorgenommen und es einfach ausprobiert. Und ich sage euch: Diese ganzen Mythen, die sich ums Risotto ranken, stimmen absolut nicht! Es gibt fast nichts einfacheres zu kochen. Wenn ihr ein paar Dinge beachtet 🙂

Das A und O eines gutes Risottos ist der Reis. Ich achte hier auf Qualitätsprodukte, denn von der Qualität des Reises hängt auch das Ergebnis ab. Ich empfehle den Risotto-Reis von Oryza. Das ist der beste und er schmeckt wirklich toll. Wichtig bei der Zubereitung des Risottos ist die Flüssigkeit. Davon muss genügend da sein, damit der Reis während des Kochens gut aufquellen kann. Ich empfehle ein Ablöschen des angeschwitzten Reises mit einem leicht säurehaltigen, trockenen Weißwein. Riesling eignet sich hier sehr gut. Dann erst Brühe dazugeben. Und immer schöne Rühren! Das ist neben ausreichend Brühe nachgießen sehr wichtig, damit der Reis die richtige Konsistenz bekommt. Die Cremigkeit bekommt das Risotto später durch die Butter und den Parmesan.

IMG_4826

 

Risotto ist ein Gericht, das Geduld braucht. Also nichts für den schnellen Feierabendkoch. Denn es nützt nichts, auf voller Power zu kochen – Risotto braucht einfach Zeit. Daher hab ich mir den Freitag Abend ausgesucht, um es zu kochen. Risotto ist für mich Entspannung. Denn ohne großen Aufwand bekommt man ein leckeres Gericht, von dem zumindest ich nicht genug haben kann 🙂

Dieses mal hab ich mich für knusprigen Bacon und frischen Spinat als Risotto-Zutaten entschieden. Passt hervorragend zur cremigen Konsistenz des Reises und dem würzigen Parmesan.

Also, auf ein chiliges Wochenende! Was habt ihr euch denn koch-/backtechnisch so vorgenommen?

IMG_4825

Zutaten für 2 Personen

  • 1 1/2 Tassen Risotto-Reis
  • 1 L Hühnerbrühe (instant)
  • 1 Schluck Weißwein (z. B. trockener Riesling oder Pinot Grigio)
  • 80 g frischer Spinat
  • 8 Streifen Bacon
  • 1/2 Tasse geriebener Parmesan
  • 1 Päckchen Pinienkerne
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Safran (für die Farbe)

In einer Pfanne die Pinienkerne anrösten, bis sie leicht braun sind. In der gleichen Pfanne  den Bacon knusprig anbraten und auf Küchenpapier auslassen. In mundgerechte Stücke brechen. Die Zwiebel fein würfeln und in einem Topf anschwitzen, bis sie glasig sind. Nun den Reis dazugeben und etwa 2–3 Minuten mit anbraten. Mit etwas Weißwein ablöschen und mit 250 ml der Brühe aufgießen. Gut umrühren, bis der Reis die Flüssigkeit aufgesaugt hat. Nun weitere 250 ml Brühe hinzugeben. Weiterrühren, bis der Reis die Flüssigkeit wieder aufgesogen hat. Bei mittlerer Hitze den Reis gar kochen (immer wieder Brühe nachfüllen und umrühren). Wenn der Reis die gewünschte Konsistenz erreicht hat, die Butter und den Parmesan dazugeben. Verrühren, bis es mit dem Reis verschmolzen ist. Nun den Bacon und die Pinienkerne hinzugeben. Spinatblätter klein zupfen und vorsichtig unterheben. Jetzt das Risotto gut mit Salz und Pfeffer würzen, etwas Safran für die Farbe unterrühren und servieren.

IMG_4823

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s