Midsommar Köttbullar

Ihr Lieben!

Wer es noch nicht mitbekommen hat: Heute wird in Schweden Midsommar gefeiert,  die Sommersonnenwende. Jetzt werden die Tage also schon wieder kürzer. Kaum zu glauben, wo wir doch noch gar keinen richtigen Sommer hatten. Die paar Tage zählen nicht wirklich. Schauen wir mal, was das die nächste Zeit so gibt. Also ich wär bereit für ein bisschen mehr Sommer, ihr auch?

P1000249_1.JPG

Dann lasst uns doch ein wenig Midsommar feiern. Ich habe auch etwas Leckeres zu essen dabei. Nämlich diese köstlichen Köttbullar. Was die blau-gelben Möbelhäuser können, kann ich alle mal. Und es schmeckt besser. Sagt zumindest meine bessere Hälfte.

P1000255_1.JPG

So haben wir also an diesem verregneten Samstagmittag leckere Hackbällchen nach schwedischem Rezept gegessen. Und dabei gibt es eine Geheimzutat, die ich immer für die Sauce verwende. Es ist ein Gewürz, dass ich aus Finnland mitgebracht habe: Jauhelimahauste! Das bedeutet übersetzt „Gewürz für Hackfleisch“ und ist genau die richtige Mischung für Köttbullar. Ich fürchte mich schon vor dem Tag, an dem es alle ist. Obwohl, dann ist eben der nächste Urlaub fällig. Oder was meint ihr?

P1000240_1.JPG

Und was stellt ihr so am Wochenende an? Feiert ihr Midsommar und wenn ja, was gibt es bei euch Leckeres? Wenn ihr ein paar schwedische (oder skandinavische) Rezepte für mich habt, immer her damit. Ich finde ja die nordischen Völker kochen am Besten 🙂

P1000234_1.JPG

Zutaten

  • 500 g Rindergehacktes
  • 2 Toastbrote
  • 1 Ei
  • Milch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Paprikapulver
  • Meira Jauhelihamauste nach Belieben
  • 200 g Sahne
  • 1 EL Mehl
  • frische glatte Petersilie
  • 2–3 Lorbeerblätter

Die beiden Toastbrote in Milch einweichen, bis sie vollgesogen sind, und mit der Gabel in einer Schüssel zerdrücken. Das Hackfleisch dazu geben und ein Ei aufschlagen. Zwiebel und Knoblauch ganz fein hacken und unter die Masse geben. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und ein wenig Jauhelimauste würzen. Alles mit den Händen zu einer geschmeiden Masse kneten. In einer Pfanne Butter erhitzen, aus der Hackmasse gleichförmige Bällchen formen und in der Pfanne bei mittlerer Hitze anbraten. Wenn sie halbwegs gar sind, aus der Pfanne nehmen und den Bratensatz mit etwas Sahne ablöschen. Einen EL Mehl hineingeben und glatt rühren. Nun die restliche Sahne und 2–3 Lorbeerblätter dazugeben. Aufköcheln lassen und mit Salz, Pfeffer, Jauhelimauste und Paprika würzen. Die Hackbällchen wieder dazu geben, frische Petersilie hacken und darüber streuen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Wer mag gibt zum Schluss noch ein paar Klekse Preiselbeeren drüber.

P1000238_1.JPG

Advertisements

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wili sagt:

    Vdas Foto macht Lust auf Kltbular….

    Gefällt 1 Person

    1. Danke dir! So war es gedacht 😊

      Gefällt 1 Person

  2. stenamat sagt:

    Sieht sehr sehr lecker aus! Ich stehe ja total auf Fleischbällchen 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Das sieht sehr lecker aus! Vor zwei Jahren war ich über Midsommar in Schweden und dort gab es das beste Essen überhaupt! Kennst du Johnsons Temptation? (So haben die mir das übersetzt, den schwedischen Namen konnte ich mir leider nicht merken) Das ist ein Auflauf mit Kartoffeln und unglaublich lecker!
    Viele Grüße,
    Felicitas

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank 🙂 Die Johnsons Temptation kenne ich nicht, das klingt aber total lecker! Vielleicht magst du mir das Rezept zukommen lassen? Viele Grüße!

      Gefällt mir

      1. Ein Rezept habe ich leider nicht. Wir hatten das damals nur aus dem Gedächtnis der Mutter gemacht und mein Gedächtnis war leider nicht gut genug, um sich das zu merken… Aber Onkel Google findet doch im Normalfall alles 😉
        Viele Grüße,
        Felicitas

        Gefällt 1 Person

      2. Ah okay, schade, aber dann werde ich mal Onkel Google befragen 😉

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s