Zürcher G’schnetzeltes

Ihr Lieben!

Wenn ich meinen Schatz frage, was ich denn mal kochen soll, ist die Antwort jedes Mal „Spaghetti Carbonara“. Da wir das so oft essen, habe ich heute mal abgelehnt (und es ihm für Montag versprochen :-)) und eine Alternative gefordert. Die zweite Antwort, die es dann meistens gibt, ist: Was mit Fleisch! Eine großartige Aussage. Heute war er aber genauer und wünschte sich Geschnetzeltes.

P1000411_1.JPG

Das haben wir wirklich lange nicht mehr gegessen. Ich hatte keine Lust auf Gyros, daher hab ich mich mal an einen Schweizer Klassiker getraut, für den man wirklich nicht viele Zutaten benötigt: Zürcher G’schnetzeltes! Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Schweizer können es einfach. Mit geringstem Aufwand, nur den notwendigen Zutaten und ganz ohne Maggi Fix. Hinter leckerem Essen müssen nicht immer millionen Zutaten stecken. Oft sich es die einfachen Sachen, die am besten schmecken.

P1000412_1

So war es auch mit dem Geschnetzelten. Die Zutatenliste ist überraschend kurz, der Geschmack dafür umso intensiver. Weil er eben nicht durch zu viele Noten übertüncht wird. Purer Geschmack. So muss das. Für heute Nachmittag haben wir uns beim Bäcker noch ganz frisch gemachte Quarkbällchen (naja, es sind eher Bälle *g*) geholt. Die gibt’s als Einleitung zum heutigen Match – Deutschland trifft ja auf Italien. Da brauchen wir Nervennahrung!

P1000420_1

Also, ihr Lieben. Wenn ihr noch überlegt, was ihr die nächsten Tage mal kochen könntet, probiert doch mal das Geschnetzelte. Für’s Grillen taugt das Wetter ja sowieso nicht 😉 Ich wünsch ich euch viel Spaß beim Spiel!

P1000422_1

Rezept

  • 400 g Schweineschnitzel aus der Oberschale
  • ca. 5 braune Champignons
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 Becher frische Sahne
  • 1 EL Mehl
  • 1 Schuss Weißwein
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Paprikapulver scharf
  • glatte Petersilie (nach Belieben)

 

Das Fleisch waschen, trocken tupfe und flach klopfen. Dann in feine Streifen schneiden. Mit etwas Butter in der Pfanne anbraten. Zwiebel in Halbringe schneiden, Champignons bürsten und vierteln. Beides zum Fleisch geben und mit anbraten. Wenn alles soweit gut angebraten ist, 1 EL Mehl dazugeben und mit Weißwein ablöschen. Die Sahne dazugeben und gut verrühren. Die Hitze reduzieren, bis es noch leicht simmert. Mit den Gewürzen abschmecken und die Sauce leicht eindicken lassen. Petersilie hacken, darüber geben und servieren. An Guadn!

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Das koche ich morgen eventuell! Kommen bald wieder neue Rezepte?

    Gefällt 1 Person

    1. Oh wie toll 🙂 Ja, ich hoffe bald.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s