Stollenkonfekt

Ihr Lieben!

Ich gebe es zu, ich bin ein Wintermensch. Und ganz besonders ein Weihnachtsmensch. Ich liebe es, wenn es draußen kalt ist, es schneit und ich es mir drinnen bei viel Kerzenlicht, Tee und natürlich leckeren Plätzchen gemütlich machen kann. Weihnachten ist mir die liebste Zeit im Jahr. Schön, dass diese Jahreszeit gerade jetzt beginnt.

p1010376_1

Auch wenn es bis zum 1. Advent noch ein paar Tage hin ist, konnte ich mich nicht zurückhalten und habe schon die erste Sorte Plätzchen gebacken. Denn wir haben in unserer Familie eine kleine Tradition: meine Eltern und ich backen verschiedene Sorten Plätzchen und tauschen dann untereinander aus, sodass jeder eine große Vielfalt an Weihnachtsplätzchen hat.

p1010379_1

Ich finde diesen Brauch sehr schön und freue mich jedes Jahr aufs Neue, wenn es wieder so weit ist. Dann werden Rezepte, Zeitschriften und Bücher gewälzt, bis wir uns auf die Sorten festgelegt haben, die wir gerne backen wollen. Doch natürlich gibt es auch immer ein paar Klassiker, die dabei sein müssen. Für meinen Liebsten sind das Vanillekipferl, für mich Heidesand, für meine Mum das Spritzgebäck und für meinen Dad Stollenkonfekt.

p1010383_1

Und genau damit habe ich gestern auch die Plätzchensaison eingeläutet. Ich selbst mag Stollen gar nicht, aber diese Mini Stollen zu backen, finde ich dagegen sehr entspannend. Denn sie sind mit wenig Aufwand gezaubert und der Duft ist sehr betörend. Fast die ganze Wohnung duftete gestern Abend herrlich nach Mandeln, Rosinen und Rum – einfach herrlich! In diesen Duft könnte ich mich hineinlegen.

p1010382_1

Die Mini Stollen finde ich ganz toll, denn sie sind so klein, dass ihr sie gut zwischendurch naschen könnt. Und auch als Geschenk aus der Küche machen sie einen guten Eindruck. Gut verpackt in einer verschlossenen Dose halten sie sich mehrere Wochen. Und das Beste an ihnen ist wirklich, dass sie kein Hexenwerk sind. Im Gegenteil, sie sind so schnell gebacken wie sie verputzt werden.

 

p1010392_1

Und sie sind eine Alternative zum traditionellen Stollen, dessen Herstellung ja doch etwas aufwändiger ist. Geschmacklich stehen sie ihrem großen Bruder aber in nichts nach. Und bevor ihr zum gekauften Stollen greift, könnt ihr sie ja erst einmal ausprobieren. Glaubt mir, ihr werdet begeistert sein 🙂 Noch dazu sehen sie auch einfach bezaubernd aus in ihrem Kleid aus Puderzucker. Findet ihr nicht? Könnt ihr ihnen widerstehen?

p1010374_1

 

Rezept (ergibt ca. 40 Stück)

  • 50 g Zitronat
  • 50 g Rosinen
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 250 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 150 g weiche Butter
  • 1/4 Fläschchen Rum-Aroma
  • Puderzucker

Den Backofen auf 170 ° Grad Umluft vorheizen. Zitronat, Rosinen und gemahlene Mandeln in einer Schüssel mischen. Das Mehl mit dem Backpulver sowie Zucker und Vanillezucker unterheben. Rum-Aroma, Butter und Ei dazugeben und alles gut mit den Knethaken des Rührgeräts kneten. Arbeitsfläche bemehlen und Teig in drei gleich große Teile teilen. Jeweils in ca. 5 mm dicke Rollen ausrollen und dann jeweils ca. 3 mm in dicke Stücke schneiden. Mit den Fingern zu kleinen Konfekten formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und im Ofen etwas 12–14 Minuten backen. Auf einem Rost etwas abkühlen lassen und dann in Puderzucker wälzen.

Advertisements

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Steffi sagt:

    Klingt gut! Vielleicht werde ich sie in meine Weihnachtsbäckerei aufnehmen 🙂
    Danke für die Inspiration und das Rezept!
    Liebe Grüße
    Steffi

    Gefällt 1 Person

    1. Oh das freut mich 🙂 Vielen Dank und schön, dass ich dich inspirieren konnte 🙂 Falls du sie nachbackst freue ich mich, wenn du mir schreibst, wie sie dir geschmeckt haben. Viele Grüße und viel Spaß in der Weihnachtsbäckerei!

      Gefällt 1 Person

      1. Steffi sagt:

        Danke, danke. Das mache ich, allerdings muss ich mal schauen, wann die Weihnachtsbäckerei öffnet 😉

        Gefällt 1 Person

  2. Anonymous sagt:

    Hast du eine Alternative zum Rumaroma mal abseits des konventionellen Vanille- oder Butteraroma? Für Kinder kommt Rum vielleicht nicht so gut an 🤔…

    Gefällt 1 Person

    1. Stimmt, für Kinder ist das nichts. Ich würde dann gar keine Aromen verwenden, da die doch immer sehr stark schmecken. Wie wäre es, wenn du einen Löffel Kakao in den Teig gibst? Das kann ich mir sehr gut vorstellen. Ansonsten vielleicht ein Mandel-Aroma, aber dann sehr fein dosiert!

      Gefällt mir

  3. Ach, danke für die Erinnerung ;-). Ich werde wohl nächsten Freitag backen, da ist der Mann zum Firmenevent. Dann habe ich eine Chance, die Dingerchen portionsweise zu verstecken, sonst sind die ruckzuck wegefuttert. die Idee mit den verschiedene Plätzchen ist super.
    Viele Grüße, Ilka

    Gefällt 1 Person

    1. Gerne, nicht dafür 😉 Ich habe auch so Naschkatzen in der Familie, die kaum den 1. Advent abwarten können. Da hilft nur Dose gut verschließen und verstecken 😂 Was wirst du denn backen? Liebe Grüße, Sabrina

      Gefällt mir

      1. :-)ich werde auch mein Stollenkonfekt-Rezept raussuchen. „Normale“ Kekse hatten wir schon, die sind schon alle.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s