Rotwein Mini-Gugelhupf

Ihr Lieben!

Meine Mum ist für mich einer der wichtigsten Menschen auf der Welt. Und wenn sie Geburtstag hat, dann möchte ich ihr natürlich eine ganz besondere Freude machen. Deshalb habe ich in diesem Jahr gebacken. Weil ich aber nun wirklich kein entscheidungsfreudiger Mensch bin, konnte ich mich auch nicht auf einen Kuchen festlegen. Also wollte ich eine tolle Torte backen und dazu noch ein paar kleine Kuchen. Nun, die Torte ist ordentlich misslungen, sodass ich froh war um die kleinen Kuchen, die ich schon vorher gebacken hatte!

p1010436_1

Und diese Minis zeige ich euch heute. Es sind Rotwein Mini-Gugels 🙂 Schokolade essen und dabei Rotwein trinken passt super und auch im Rührkuchen ist diese Kombination richtig lecker. Meine Mum liebt diesen Kuchen und ich kann mich erinnern, dass sie ihn früher auch schon mal gebacken hat. Und ich erinnere mich auch daran, dass es öfter misslungen ist. Denn mit Rotweinkuchen, das ist so eine Sache. Das ist ein sehr saftiger, ja fast nasser Kuchen, und wenn da das Verhältnis zwischen den trockenen Zutaten und dem Wein nicht exakt stimmt und auch die Backzeit genau getimt ist, geht das schonmal in die Hose.

p1010433_1

Daher hatte ich auch ein wenig Bammel, dass mir mein Experiment nicht gelingt. Aber es hat suuuuper geklappt. Der Kuchen ist unheimlich saftig geworden, die Schokolade darin macht ihn unheimlich zart, sodass er auf der Zunge zergeht. Und diese leckere, aber nicht zu dominante Rotweinnote ist auch wahnsinnig toll. Und sehen diese kleinen Gugl nicht zauberhaft aus? Klar, ein großer Kuchen macht optisch auch etwas her, aber diesen kleinen verfalle ich doch irgendwie mehr.

p1010429_1

Verfeinert habe ich die Gugl noch mit einer Glasur aus Rotwein und Puderzucker. Für die tolle beerige Farbe musste ich etwas tricksen und habe zu roter und blauer Lebensmittelfarbe gegriffen. Aber nur ein kleines Tröpfen. Die kleinen Gugl sind auch bei meiner Mum und der restlichen Family gut angekommen. Da war es dann weiter gar nicht schlimm, dass es mit Torte nichts geworden ist. Bis auf die Tatsache, dass es mich natürlich schwer geärgert hat.

p1010430_1

Na, habt ihr jetzt Lust auf ein schönes Stück Kuchen? Vielleicht auf Rotwein Mini-Gugel? Dann ran an eure Backvorräte, euer Rührgerät und den Backofen. In etwa einer Dreiviertel Stunde habt ihr sie herrlich duftend auf dem Tisch stehen. Die meisten Zutaten habt ihr sicherlich sowieso im Haus und die zwei, drei, die eventuell fehlen, sind doch schnell im Supermarkt besorgt. Ich verrate euch noch schnell das Rezept!

Rezept (ergibt ca. 14-16 Stück)

  • 125 ml Rotwein + 1 Schluck für die Glasur
  • 2–3 EL Kakao (dunkler Backkakao)
  • 40 g gehackte dunkle Schokolade
  • 125 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • eine Prise Zimt
  • 70 g gemahlene Mandeln
  • 2 Eier
  • Puderzucker für die Glasur
  • blaue und rote Lebensmittelfarbe für die Glasur

Den Backofen auf 170 ° Grad Umluft vorheizen. In einer Schüssel Butter, Zucker, Vanillezucker und die Eier schaumig rühren. In einer zweiten Schüssel die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Kakao, Schokolade, Mandeln und Zimt) mischen. Den Rotwein und die Trockenmischung abwechselnd in die Buttermasse einrühren. Wenn der Teig eine lockere, cremige Masse ist, in die Gugelförmchen füllen. Nicht mehr als 2/3 füllen, da der Teig beim Backen noch aufgeht. Im Backofen ca. 20 Minuten backen. Danach relativ zügig aus den Förmen holen und auf einem Rost gut abkühlen.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Glasur anrühren. Hier habe ich leider keine Mengenangaben, da ist Rantasten am Besten. Die Glasur sollte leicht dickflüssig sein. Am Besten nehmt ihr einen kleinen Schluck Rotwein und rührt nach und nach den Puderzucker ein, bis ihr die gewünschte Konsistenz habt. Für die Farbe habe ich je einen kleinen Tropfen rote und blaue Lebensmittelfarbe eingerührt.

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Hessemädsche sagt:

    Die Törtchen sind ne Wucht. Sie schmecken einfach nach mehr, aber wenn man zwei davon genossen hat, ist man echt satt. Das war eine gelungene Überraschung, über die ich mich sehr gefreut habe. Ich bin stolz auf meine Tochter und finde ihren Blog prima.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke liebe Mama ❤️ Ich freue mich, dass ich ins Schwarze getroffen habe 😊

      Gefällt mir

  2. Hallo, ich habe ein fast ähnliches Rezept für Rotweingugelhupf. Vielleicht sollte ich einmal versuchen, statt einem großen viele kleine zu backen. Finde deine Gugelhupfe sehr appetitlich. Liebe Grüße, Petra

    Gefällt 1 Person

    1. Diese kleinen Gugel finde ich praktischer, weil man sie besser portionieren kann. Geschmacklich stehen sie dem großen Bruder ja in nichts nach 😊 Danke, freut mich, dass sie dir gefallen!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s