DIY-Adventskalender

Ihr Lieben,

„Egal, wie alt ich bin, ich will einen Adventskalender“. Diesen Spruch lese ich in letzter Zeit des Öfteren. Und er stimmt. Denn auch ich bestehe jedes Jahr auf meinen Adventskalender. Ohne geht es einfach nicht. Und schließlich möchte man sich die Vorweihnachtszeit ja etwas versüßen, oder? Da ich aber nun ein Mensch bin, der sehr gerne Anderen eine Freude macht, verteile ich jedes Jahr regelmäßig Adventskalender.

p1010440_1

Letztes Jahr gab’s einen Fotoadventskalender, davor das Jahr einen mit 24 Liebesbotschaften für die bessere Hälfte und vor drei Jahren kam ich das erste Mal auf die Idee auch meinen Eltern einen Adventskalender zu basteln. Denn sie geben sich ja schließlich seit etwa 30 Jahre Mühe damit. Und ein bisschen möchte ich zurückgeben, denn sie haben mir Weihnachten immer so einem wahren Fest gemacht 🙂 Vor allem der selbst gemachte Adventskalender, in dem entweder kleine Süßigkeiten oder auch mal kleine Geschenke versteckt waren, war immer DAS Highlight für mich. Schon ganz früh morgens habe ich immer das Türchen geöffnet, weil ich es nicht abwarten konnte.

p1010444_1

Also warum diese Freude nicht weitergeben? Ich habe dann einen eigenen Adventskalender für meine Eltern gebastelt, der wiederverwendbar ist. Er besteht aus 24 einzelnen Butterbrottüten, die ich mit weihnachtlichen Aufklebern und Zahlen-Etiketten verziert habe. Die einzelnen „Türchen“ werden in willkürlicher Reihenfolge (es soll ja ein bisschen spannend sein) in einen mit hübschem Geschenkpapier beklebten Karton aufgereiht. Hinein kommen all die Süßigkeiten, die meine Eltern so mögen.

p1010443_1

Tja, und was soll ich sagen: Er ist im ersten Jahr so gut angekommen, dass sie ihn jedes Jahr wieder „fordern“. Und natürlich befülle ich ihn dann wieder. Hin und wieder müssen einige „Türchen“ ausgebessert werden, aber alles in allem hält er jetzt schon 3 Jahre. Wie findet ihr ihn? Macht ihr auch Adventskalender selbst oder kauft ihr einen? Es gibt ja mittlerweile von fast jeder Marke einen Adventskalender. Ich finde die sehr überteuert, der Kalender soll ja nur eine kleine Aufmerksamkeit sein. Und selbstgemacht finde ich immer schöner. Denn kaufen kann ja schließlich jeder 🙂 Wie seht ihr das? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Ihr braucht:

  • 24 Butterbrottüten
  • mind. 24 Motivaufkleber
  • 24 Etiketten mit Zahlen (gibt es z. B. auf Pinterest zum Download)
  • Goldene Sterne zum Aufkleben
  • einen alten Schuh- oder Versandkarton
  • weihnachtliches Geschenkpapier

Die Butterbrottüten mit den Zahlenetiketten, den Motivaufklebern und den goldenen Sternen beliebig verzieren. Den Karton rundherum mit weihnachtlichem Geschenkpapier bekleben und die „Türchen“ in willkürlicher Reihenfolge (oder geordnet) hineinsetzen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s